Montag, 14. Juni 2010

Murry River

Queen's Birthday (es scheint unklar, wessen Königins Geburtstag es ist, und selbst wenn man es wüsste, würde es nichts helfen, denn es ist hier immer der zweite Montag im Juni) bescherte uns ein langes Wochenende. Eine willkommene Gelegenheit, mal etwas weiter nach Norden zu fahren, wo es vielleicht trockener und vielleicht auch ein, zwei Grade wärmer ist als in Melbourne.

Entgegen der Aussage von Bill Bryson, dass man auf der Fahrt von einer grösseren australischen Stadt zur anderen zuerst durch den bush fährt, dann lange durch das outback, dann wieder durch den bush, bevor man schliesslich in der anderen Stadt ankommt, ist ausserhalb von Melbourne nicht überall bush, und dahinter nirgends das outback. Fährt man nämlich Richtung Nordwesten, beginnt schon bald im grossen Stil die Landwirtschaft. Vor allem Schafzucht, aber auch Kühe und Ackerbau. Hinter Bendigo ist die Landschaft mindestens zwei Stunden lang flach, und alle paar Kilometer hat es eine Farm.


Danach folgt eine Region mit riesigen Obst- und Gemüseplantagen. Das ist der nördliche Rand von Victoria, der durch den mächtigen Murry River gebildet wird, von dem das meiste Wasser für den Anbau stammt.

 Aus Bild klicken für Vergrösserung

Der Murry River ist total 2700 km lang und bestimmt den grössten Teil der Grenze zu New South Wales.

Der Murry River ist die dickere blaue Linie.

Interessanterweise wurde das Gebiet südlich des Flusses ursprünglich nicht auf dem Landweg erschlossen, sondern eben von Fluss aus, der für Raddampfer geeignet war.


Da die Landschaft nur wenig Gefälle hat, mäandiert der Murry sehr stark und hat hunderte von Biegungen, wie auf dieser alten Karte eines Raddampfer-Kapitäns ersichtlich ist. Die Sandbänke sind schraffiert eingezeichnet. Seit Eisenbahn und Strassen gebaut sind, gibt es keine kommerzielle Schifffahrt mehr.


Entlang des Murry bieten sich ungezählte Möglichkeiten für idyllische Campings. Allerdings hat es im April in dieser Zone seit zwei Jahren erstmals wieder richtig geregnet, und deshalb ist die Zufahrt zum Flussufer oft etwas "moorig", auch wenn im Bild gerade eine Sandpassage zu sehen ist. So oder so ist die Region einen genaueren und längeren Besuch wert.

Kommentare:

  1. Toent gut...wir haben den Feiertag auch fuer einen kleinen Ausflug genutzt.

    Queens Birthday ist der fomale Geburtstag der amtierenden Koenigin oder des Koenigs. In letzterem Fall wuerde der Tag zum Kings Birthday. Dies wird ziemlich durch das gesamte Commonwealth gleich behandelt. Es scheint keine speziellen Feiern zu geben, so ist das eben ein Tag um einfach auszuruhen (oder eben Fussball WM zu schauen ;>) )

    Gruss
    -tb

    AntwortenLöschen
  2. Hmmh, Queen Elizabeth II wurde am 28. April geboren. Wenn man http://en.wikipedia.org/wiki/Queen%27s_Official_Birthday glauben darf, dann ist Queens Birthday in Australien immer am zweiten Montag im Juni. Und auch Monarchen feiern nicht jedes Jahr am Montag Geburtstag ;-)

    AntwortenLöschen